Home > Launch Blog > DIY Online Marketing: RankingCoach im Tool-Porträt

DIY Online Marketing: RankingCoach im Tool-Porträt

Kann ich mein Online Marketing auch alleine stemmen? Vor dieser Frage stehen inhabergeführte Läden, Freelancer und kleine Praxen, Handwerksbetriebe oder Kanzleien. Die meisten verfügen sowohl über eine Geschäftsadresse mit Kundenaufkommen als auch über eine Website. Die noch junge Software „RankingCoach“ tritt an mit dem Anspruch, diesen Micro-Businesses zum DIY Online Marketing Erfolg zu verhelfen. Ich habe mit den Machern gesprochen, das Tool getestet und eine Produktpräsentation im Dezember 2019 in München angesehen – hier ist mein erstes Fazit.

Kombination aus Lernplattform und Datenverwaltung

„A fool with a tool is still a fool” – dieser alte Spruch fällt mir immer ein, wenn es um digitale Helfer aller Art geht. Er weist darauf hin, dass die meisten digitalen Marketing-Werkzeuge nur mit Vorkenntnis beherrschbar sind. Nach dem Login wird der Nutzer meist mit mehreren digitalen Instrumententafeln (sog. Dashboards) konfrontiert. Hinzu kommen Menüs und Einstellungsoptionen für die Projektgestaltung und Datenverwaltung.

Das Besondere an RankingCoach: Das Tool verbindet die Eigenschaften einer eLearning Plattform mit denen eines Marketing Dashboards. Am Anfang steht ein Fragenkatalog. Anschließend wird der Nutzer mit anschaulichen Videos in Grundlagen eingeführt. Die Videos sind das Begleitmaterial für einen Aufgabenkatalog, den der Nutzer im selbstbestimmten Tempo abarbeiten kann. Schließlich verwendet die Software verschiedene datenbasierte Übersichten, die den Projekterfolg dokumentieren.

Professionelle SEO Analysen dank Google-Schnittstelle

Die Tool-Macher erklären den Erfolg von Unternehmenswebsites in Suchmaschinen zum zentralen Ziel, das mit der Applikation erreicht werden kann. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen fokussieren daher zunächst auf Suchbegriffe (sog. Keywords), für die eine Firma im Web gefunden werden möchte und auf Konkurrenten, die als Vergleichsmaßstab dienen sollen. So weit, so sinnvoll. Validiert werden die Angaben des Nutzers über eine Datenschnittstelle des RankingCoach Tools zum Google Keyword Planer. Diese Schnittstelle liefert wichtige Daten zu jedem voreingestellten Keyword.

Gelungene Visualisierung der Keyword-Optionen

Geeignete Suchbegriffe erscheinen als Bläschen („Bubbles“) auf dem RankingCoach Bildschirm und können durch einfaches Anklicken dem eigenen Plan für die Optimierung der Website hinzugefügt werden. Die verschiedenen Färbungen der Bubbles kennzeichnen den Schwierigkeitsgrad der Keywords (nach dem Ampelsystem: rot für schwer, gelb für mittelschwer und grün für leicht).

rankingcoach keyword auswahl
RankingCoach Screenshot: Keyword-Auswahl über “Bubbles”

Gerade dieses Element finde ich ziemlich gelungen – denn es bringt zwei wesentliche Aspekte eines Keywords anschaulich zusammen: Suchvolumen und bestehender Ranking-Wettbewerb. Damit regelt der RankingCoach eine der häufigsten Fehlerquellen von SEO-Anfängern, die Keywords oft nur anhand des Suchvolumens auswählen würden.

Auf Basis der Fokus-Keywords, der voreingestellten Konkurrenten und der Auswahl des CMS-Systems der eigenen Website (WordPress, Jimdo, Wix etc.) entfaltet das Tool einen Aufgabenkatalog verbunden mit einem Vorrat an Erklärvideos. Zur Erfolgskontrolle erscheinen außerdem Dashboards mit gegenwärtigen Positionen (sog. Rankings) einzelner Keywords, die später ergänzt werden um Daten zu Positions-Veränderungen.

Hilfen für das Einrichten von Profilen und Einträgen

Dann geht es an die Grundlagen: Die Software fordert den Nutzer auf, zunächst ein Google-Konto zu eröffnen (falls noch nicht vorhanden) und anschließend ein Google MyBusiness Profil. Schließlich fordert der RankingCoach, dass der Nutzer seine Website mitsamt Firmennamen, Postadresse und Telefonnummer auch in relevante Online-Verzeichnisse einträgt. Was das Tool vorschlägt, entspricht der Vorgehensweise eines SEO-Experten im Zusammenspiel mit lokalen Unternehmen.

Die bequeme Verwaltung der Online-Verzeichniseinträge gehört für mich neben der visuell gut gelösten Keyword-Auswahl zum zweiten großen Pluspunkt von RankingCoach. Nicht nur die Auswahl der Verzeichnisse ist qualitativ gut (u.a. Quora, Yelp etc.), sondern vor allem auch die Möglichkeit, bei geänderten Firmendaten schnell und effizient alle erstellten Einträge über das Tool zu editieren. Das spart tatsächlich viel Zeit und damit unnötige Kosten für das DIY Online Marketing.

Alle wichtigen Elemente einer Suchergebnisseite (SERP) abgedeckt

Nicht zuletzt hilft das Tool auch beim Gestalten erster Werbeanzeigen für die Google-Suche. Anhand von Vorlagen werden Möglichkeiten aufgezeigt, um relevante Keywords einzubuchen und um Anzeigentexte richtig zu formulieren, nämlich attraktiv für Nutzer und
im Einklang mit den Inhalten der eigenen Webseite.

Auch für das Einstellen eines monatlichen Werbebudgets hält die Software eine Hilfestellung und Verwaltungsmöglichkeit bereit. Damit sind die drei wichtigsten Möglichkeiten, um eine Suchergebnisseite mit eigenen Inhalten zu füllen, abgedeckt:

  1. die bezahlte Suche
  2. das sogenannte „Map Pack“ mit lokalen Suchergebnissen sowie
  3. die organischen Suchergebnisse.

Grenzen im Bereich Online Marketing Strategie

Was die Applikation nicht leisten kann, ist die Zusammenstellung einer differenzierten Online Marketing Strategie, die über die Suche hinaus auch Soziale Medien und andere Plattformen einbezieht. Aus Sicht von RankingCoach sind Facebook- oder LinkedIn-Profile vor allem willkommene Backlink-Spender, um Websites in Suchmaschinen voranzubringen. Deswegen klammert die Software strategisches Content Marketing oder Kampagnen in sozialen Netzwerken weitgehend aus.

Ebenso ist die Anwendung keine Lösung für aufwändigere Webseiten oder Online-Shops, die ein differenziertes Leistungs- oder Produktportfolio abbilden möchten.

Denn in solchen Fällen ist es aus meiner Sicht unbedingt nötig, die gesamte Informationsarchitektur der eigenen Website mit dem Suchverhalten der Online-Nutzer in Einklang zu bringen.

Mein Tipp: Sie sind digitaler Gründer, Coach oder Geschäftsführer einer Kanzlei, Praxis oder eines Handwerksbetriebs? Über doctor-hub.de können Sie ein initiales SEO Coaching buchen – am besten noch vor dem Website-Start oder Neustart. Darüber hinaus zeige ich Ihnen gerne, wie Sie mit einer ausgefeilten Content Strategie auf Dauer mehr Traffic und Leads für Ihre Website generieren! Ich bringe Sie auf die richtige Spur, damit Sie regelmäßig Content veröffentlichen können, der mehr Nutzer auf Ihr Portal bringt.

DIY Online Marketing wird leichter, Experten sind weiter gefragt

Hier mein Fazit: RankingCoach stellt eine übersichtlich gebaute Lösung für ein klar umgrenztes Bedürfnisprofil bereit – und wird sich immer weiter verbessern. Eine Steigerung der Google-Sichtbarkeit für Suchbegriffe mit Lokalbezug wie z.B. „Installateur München“, „Textilreinigung Hannover“ oder „Steuerberatung Ebersberg“ sollte damit machbar sein. Voraussetzung ist Geduld und ein fleißiges Abarbeiten der toolbasierten Vorschläge.

Als SEO Experte finde ich es gut, wenn solche Lösungen immer mehr Geschäftsinhabern die Grundlagen der komplexen Disziplin „Suchmaschinenmarketing“ nahebringen. Der ein oder andere kann nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema ja immer noch sagen: Ich möchte ein Tool für die Basics zur Hilfe nehmen, für alles weitere hole ich mir einen SEO Freelancer aus München als Helfer hinzu :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.